Grußwort zur Spielzeit 2019/2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde des Theaters und der Philharmonie,

was unsere Sängerinnen und Sänger, Schauspielerinnen und Schauspieler, die Mitglieder der Erzgebirgischen Philharmonie Aue sowie – und das möchte ich nicht unerwähnt lassen – all diejenigen, die nicht unmittelbar im Rampenlicht zu sehen sind in der vergangenen 126. Spielzeit an Kraft, Disziplin, künstlerischem Können und Ausstrahlung geleistet haben, das ist aller Ehren wert und verdient den uneingeschränkten Dank des Publikums.

Für die neue, 127. Spielzeit wünsche ich auch aus diesem Grund unseren Theatermachern immer wieder den rückenstärkenden Zuspruch der Zuschauer, von denen sich vielleicht noch mehr engagierte Bürgerinnen und Bürger entschließen werden, unserem Theaterförderverein beizutreten. Freuen wir uns alle gemeinsam auf die nächste Spielzeit 2019/2020 und die sich daran anschließende Greifenstein-Saison in Ehrenfriedersdorf. Ein erster Höhepunkt wird der 27. Theaterball am 1. und 2. November 2019 sein, für den ich Ihnen schon heute mit ruhigem Gewissen zwei gelungene Abende verspreche. Alle Ensemblemitglieder und die Erzgebirgische Philharmonie Aue werden Sie auf eine amüsant-charmante Reise in die Theater- und Musikwelt entführen. Bitte merken Sie sich auch den 3. März 2020 vor, wenn unser traditionelles Café Bohème wieder seine Pforten im Winterstein-Theater öffnet.

Üben wir uns also weiterhin in Neugier, künstlerischer Unvoreingenommenheit und emotionaler Empfänglichkeit für die Spielzeit 2019/2020, der ich ein kräftiges „Toi Toi Toi“ mit auf den Weg gebe.

Ihr
Rolf-Jürgen Schubert
Vorstandsvorsitzender des Theaterfördervereins