Jens Georg Bachmann ab Spielzeit 2021/2022 neuer Generalmusikdirektor in Annaberg

Der amtierende Generalmusikdirekter (GMD) des Eduard-von-Winterstein-Theaters und Chefdirigent der Erzgebirgischen Philharmonie Aue – Naoshi Takahashi – verlässt das Erzgebirge nach rund 15 Jahren und kehrt zurück in seine Heimat in Japan.

Herr Takahashi war zu seinem Amtsantritt 2006 der jüngste seines Standes in ganz Sachsen und geht nun als dienstältester GMD des Freistaates.

Während der vergangenen 15 Jahre hatte der aus Japan stammende Musiker die musikalische Leitung bei den meisten Philharmonischen Konzerten und bei den großen Operninszenierungen des Theaters, von Wolfgang Amadeus Mozart über Giacomo Puccini bis zu Peter Gast, inne. Neben diesen Hauptaufgaben lag ihm vor allem die musikalische Bildung von Kindern und die Förderung junger Talente am Herzen. So initiierte er zum Beispiel die Reihe „side by side“, bei der Schüler mit der Erzgebirgischen Philharmonie gemeinsam im Sinfoniekonzert spielten und er gab so oft wie möglich ganz jungen Musikern die Gelegenheit, ein erstes Mal als Solist im klassischen Konzert aufzutreten. (…)
Silvester- und Neujahrskonzerte in Annaberg-Buchholz und Aue, die legendären Walzerrunden beim Ball des Theaterfördervereins in Oberwiesenthal und dem Philharmonikerball in Aue, regelmäßige Benefizkonzerte zu Gunsten der Stiftung ETHOS, Festkonzerte zum Theatergeburtstag und zum Jubiläum der Erzgebirgischen Philharmonie waren für Naoshi Takahashi genauso selbstverständlich wie das Dirigat der Sommerkonzerte im Freien, Auftritte der Philharmonie in der Kaverne des Pumpspeicher-Kraftwerks in Markersbach oder die musikalische Leitung von Beethovens 9. Sinfonie zum Tag der Deutschen Einheit.
Zu den Höhepunkten und bleibenden Zeugen seiner Zusammenarbeit mit der Erzgebirgischen Philharmonie gehören auch fünf CD-Aufnahmen. (…)

Dr. Ingolf Huhn, Intendant des Eduard-von-Winterstein-Theaters

Sein Nachfolger wird Jens Georg Bachmann. Herr Bachmann studierte an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ zu Berlin und der New Yorker Juilliard School das Dirigieren sowie Kultur- und Medienmanagement an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater. Herr Bachmann ist unter anderem an der Komischen Oper Berlin, mehreren deutschen Staatsopern und im Rahmen mehrjähriger Assistenzen bei James Levine und Christoph von Dohnányi tätig gewesen. Bevor es ihn in das Erzgebirge zog, war er Chefdirigent und Intendant des Nationalorchesters Zypern.

Foto: Nicos Avraamides

Jens Georg Bachmann freut sich auf die neuen Herausforderungen und ließ durchblicken, dass Annaberg nicht ganz unbekannt für ihn sei:

„Es ist mir eine besondere Freude, an den traditionsreichen Orten der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH zu wirken, wo ich zu meinen Berliner Studienzeiten bereits dirigentisch auftreten durfte. Zusammen mit den PhilharmonikerInnen, dem Ensemble, Herrn Gogg und allen Mitarbeitenden blicke ich optimistisch und kreativ in die jetzt neu zu gestaltende Zukunft, in der wir das klassisch-romantische Konzertrepertoire und den Ensemblegeist des Musiktheaters mit Beliebtem und spannenden Raritäten pflegen und Theater und Konzert für Jung bis Alt mit neuen Angeboten weiter öffnen werden. Vor allem freue ich mich, diesen Weg offenherzig und dialogorientiert mit dem erzgebirgischen Publikum gemeinsam zu gehen und diese schöne Region nachhaltig kulturell und künstlerisch zu stärken.“

Auch Moritz Gogg – seineszeichens Nachfolger von Dr. Ingolf Huhn als geschäftsführender Intendant ab der kommenden Spielzeit – zeigte sich erfreut, mit Herrn Bachmann die Suche nach einem neuen GMD äußerst erfolgreich abgeschlossen zu haben: „So freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit, um gemeinsam die Strahlkraft der ETO [Erzgebirgische Orchester- und Theater GmbH] weiterhin zu verstärken und neue künstlerische Impulse zu setzen.“